memoartis.interkulturell - ein sozial-künstlerisches Spiel in Museum & Atelier 

(2013/2014/2018)

 

Anhand von Flohmarkt-Objekten zum Themenkreis "Heimat/Fremde" und in Anbindung an Objekte aus der Sammlungsabteilungen "Türkenbeute", "Kunst- und Wunderkammer" sowie "WeltKultur/GlobalCulture" des Badischen Landesmuseum Karlsruhe eröffnet "memoartis.interkulturell"

 

  • bewertungsfreie Räume
  • Räume der Begegnung der Kulturen
  • Räume für unmittelbares Erleben
  • Räume für kreatives Handeln und konstruktives Kommunizieren
  • Räume für Entwicklung in und über den künstlerischen Prozess

 

Ziel dieser sozial-künstlerischen Methode ist es...

etwas über sich selbst und sein Gegenüber/über den aktuellen sozialen Interaktionsraum/über das gewachsene kulturelle Umfeld/
über Wünsche, Hoffnungen und Ängste zu erfahren/und dabei ein konkretes Problembewusstsein sowie Lösungsstrategien zu entwickeln


Künstlerische Medien:

Bild Wort Tanz/Bewegung

Die erarbeitete Methode und das daraus entwickelte Spiel bietet durch die künstlerischen Mittel eine nonverbale Möglichkeit der Mitteilung - auch und gerade für junge Menschen mit Migrationshintergrund !

Rückmeldungen von Student*innen aus Freiburg und Karlsruhe (Feedback-Bögen 2013 - 2018)

zu "memoartis.interkulturell":

 

"Das Großartige am memoartis-Spiel ist, dass man sich ganz zwanglos mit dem, was man als `fremd´ empfindet, auseinandersetzen kann. (...) Indem man seinen Begriff von Fremde erst künstlerisch, dann kognitiv bearbeitet, wird er greifbarer, kann sozusagen eingefangen und verändert werden"

 

"Ich fand den MemoArtis-Workshop sehr spannend und persönlich bereichernd ! Es ist schön, wenn man sich ausprobieren kann und bei Euch gab es den Freiraum dazu"

 

"Der Workshop war eine tolle (Selbst-)Erfahrung für mich. Das Tanzen war mir anfangs etwas befremdlich, da es für mich etwas ganz Neues war. Aber sobald man sich darauf eingelassen hat, hat es Spaß gemacht! Die längere Auseinandersetzung mit den Objekten für Heimat und Fremde hat einen mit sich selbst auseinandersetzen und reflektieren lassen"

 

"Im Rückblick empfinde ich die 2,5 Tage als sehr wertvoll, einfach weil ich den Raum genossen habe, der durch die Gruppe in der Kulturschule entstanden ist und ich große Freude habe am Tun - sprich Malen und Tanzen. (...) Und ich glaube, dass ich mit einer anderen Kulturdefinition oder Definition von Interkulturalität in das Wochenende gegangen bin (...)."

LINK: Foto-Album (Workshop mit Student/innen aus Ba-Wü 2012/2013
memoartis.interkulturell_24.pdf
PDF-Dokument [1.9 MB]
LINK: Foto-Album (Projekttage mit der Elisabeth-Selbert-Schule 2013)
Pr$C3$A4sentation+ESS.pdf
PDF-Dokument [4.4 MB]