Bildende Kunst

 

Kooperations-

gemeinschaft

 

Kulturschaffende/

Kultureinrichtung        &    Schule

 

Kooperations-

projekt :          Schule+Kultur

 

                             

  •       an der inklusiv arbeitenden Grundschule Beiertheim

                    2019/2020/2021

  •       an der Federbachschule Daxlanden

                  mit dem Förderschwerpunkt :

                 emotionale & soziale Entwicklung SBBZ ESENT  

                              2018/2019/2020

  •        an der Drais Grundschule                                              

                     2020/2021/2022

 

 

 

 

 

Kulturelle Bildung,

 

ist Teil einer umfassenden Grundbildung des Menschen.

Sie dient der Entfaltung individueller expressiver Bedürfnisse und Interessen, der Tradierung kultureller und musisch-ästhetischer Praktiken und ermöglicht die aktive Beteiligung am kulturellen Leben.

Von der UNESCO wird kulturelle Bildung als ein Menschenrecht definiert, das dazu befähigen soll, den eigenen kulturellen Interessen zu folgen,

künstlerisch-ästhetische Wahrnehmung zu entwickeln und am kulturellen Leben teilzunehmen.

 

 

 

Ziele | Leitlinien:

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf kulturelle Bildung. Durch sie wachsen sie in ihre Rolle

als verantwortliche Personen für die Kultur von morgen hinein.

All dem möchte das Projekt Schule+Kultur

Rechnung tragen, indem es

Kooperationen zwischen Schulen und Kulturschaffenden finanziell unterstützt.

Kulturelle Bildung fördert die Schlüsselkompetenzen von Kindern und Jugendlichen.

Sie schärft die Sinne und das Vertrauen in die eigene Kreativität und Gestaltungsmöglichkeit.

Sie verhilft spielend zu Flexibilität, sozialer Kompetenz und Kommunikationsfähigkeit. 

    

                                                                    

 

 

 

 

                                                                     

 

 

Wir danken  dem Kulturbüro der Stadt Karlsruhe

für die freundliche Zusammenarbeit.

 

Für die schöne  und vertrauensvolle Kooperation danken wir

Frau  Mahmoudian

(Schulleiterin GS Beiertheim)

 und Frau  Heiber

(Stellvertretende Schulleiterin GS Drais) von Herzen.

 

*Atelier unter freiem Himmel*                                        Ferienprojekt  in                Kooperation mit der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen an der Lindenschule

Erinnerungen

Mit Freude und Konzentration waren die Kinder in ihre künstlerische Arbeit vertieft.Thema war das Erzählen und die       künstlerische Gestaltung (Malen&Plastizieren) von Ferienerlebnissen.Auch eine Schatzkiste und Gefäße  aus Ton entstanden, in die gesammelte Fundstücke aus der Ferienzeit  hineingelegt werden können.

 

Grundschule Beiertheim                Plastizieren mit Ton

Drais Grundschule : Wohlfühlhäuser                             Impressionen                                                           

„Auf den Spuren großer Künstler“,
Ein Kooperationsprojekt:
 Drais Grundschule & Freie Kulturschule e.V. 20 /21

Das Projekt wurde in 3 Formaten durchgeführt:
1.Als Präsensprojekt vom 6.10.20 bis 15.12.20
2.Als Onlineprojekt ab dem 29.1.21-12.3.21
3.Erneut als Präsenzprojekt ab dem 16.3.21 Hier wurden die Kinder der Notbetreuung aufgenommen. Wir arbeiteten bis zum 27.7 mit den Kindern.

Inhaltliche Aspekte:

Ab dem 6.10.20 wurde an der Drais Grundschule im wöchentlichen Rhythmus von 14.30-16 Uhr gearbeitet.

Die Kinder wurden in die Künstlerbiographie von Claude Monet eingeführt. Claude Monets Wassergärten wurde thematisiert. Seerosenbilder und das Künstleratelier  wurden mit Hilfe von Vorlagen betrachtet.
Die Kinder wurden über eine Imagination zu ihrer eigenen Wohlfühlinsel geführt.
Es entstanden über mehrere Kunst-AG Einheiten,
Kollagen  im runden Format von Insellandschaften mit kleinen Brücken und integrierten Naturmaterialien, angeregt durch Monets Wassergärten.
Pablo Picasso,  der große spanischer Künstler, wurde den Kindern mittels Anekdoten aus seinem Leben nähergebracht. Kataloge und Bücher wurden vorgestellt und durften betrachtet werden. Das Thema: Mensch & Tier  wurde aufgegriffen. In Zweiergruppen anstanden Körperkonturbilder und ergänzt mit einem Lieblingstier in Gouachefarben gemalt.
Ab dem 1.12.-15.12.20 arbeiteten wir anlässlich des bevorstehenden Besuchs des Oberbürgermeister an einer Ausstellung  für das neue Schulhaus.
Die lebensgroßen Arbeiten und Objekte wurden zur Beschwerung auf Papierrollen aufgezogen  und im Schulhaus zusammen mit den Kinder aufgehängt.
Am 29.1.21 wechselten wir pandemiebedingt -12.3.21 auf eine online-Kunst-AG mit den Kindern. Für 8 Kinder wurden Materialkisten für ein Wohlfühlhaus aus Kartonage zur Schule gebracht.
Ab 16.3.21 arbeitete Herr Kohr dann vor Ort mit einer neuer Gruppe von Kinder der Notfallbetreuung an dem langfristig angelegten Projekt: “Ich richte mich in meinem Wohlfühlhaus ein“. Eine Vielfalt von Materialien wurde den Kindern zur Verfügung gestellt (Tapeten/Teppichmuster/Modelliermasse /Ton,Sand,…). Beim Arbeiten breitete sich Ruhe im ganzen Raum aus. Die Kinder arbeiteten konzentriert bis zum 27.7.21 an ihren Häusern  und waren glücklich sich hierduch eigenen Rückzugsraum zu schaffen zukönnen. Sie halfen und inspirierten sich gegenseitig in ihren Entwicklungs-& Fort-schritten. An diesem Projekt waren 2 Projektleiter und 2 Praktikantinnen aus der Kunsttherapie- Ausbildung der Freien Kulturschule beteiligt. Den Praktikantinnen danken wir herzlich für Ihr Engagement.
Das definierte Ziel wurde erreicht.Die Kinder waren während der Arbeit zufrieden und sehr konzentriert . 

                                                    Sozial-künstlerische Kinderprojekte  auf neuen  Wegen...                  im@home office                                                                                                                                                          

Eine  Reise

 

           mit  dem 

 

 

        Element 

Wasser

 

        

            Erstes

      artkids-Projekt

       @home office

 

Kinder malen den Frühling

und die 4 Elemente

 

 

Mit Beginn der Schulschließungen nahmen 

im Zeitraum vom 16.März bis 26.März 2020 

dreizehn Kinder & junge Menschen

aus Karlsruhe &Umgebung 

an unserem 

interkulturellen & inklusiven

artkids-Projekt@home office teil.

 

Wir danken euch

liebe & lieber

Lotta,Sophia,Helena,Theresa,Leah,

Payin,Aran,Lisa,Zoe,Emil,

Martha,Rosalie,Eliah

für eure wundervollen Bilder und euer Vertrauen.

Wir danken

allen begleitenden Müttern 

 

 Projektleitung          Annette Huber

 Co-Projektleitung      Claus Kohr

 

 

Herzlichen Dank

für Ihren/Deinen Besuch

unserer virtuellen 

 1.artkids Ausstellung

Europäisches Kulturerbe

 

In den Sommerferien 2019 fanden im  Rahmen des **Ferienspass**-Angebotes, der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen,zwei Kinderkunstprojekte  mit dem Thema :Europa und die Welt & Mein Haus in Europa statt.

.

In den Sommerferien 2020 werden wir über den**Ferienspass**in Eggenstein-Leopoldshafen

2 Europaprojekte für artkids@home office anbieten können oder vor Ort mit den kids arbeiten.

 
 


Sozial-künstlerische Europa-Projekte fanden an der Grundschule Hochstetten2016 und der Grundschule Beiertheim2016/2017/2018 & der

Lindenschule Eggenstein 2018/2019 statt.

 

 

              Kinder-Kunst-Tage  

 

 

              2018/2019/2020

 

 
Wir luden dazu ein, am 15. Mai 2018 /Mai2019 mit uns gemeinsam Motive Europas zu gestalten.

3. & 4. Kinder-Kunst -Tag  Baden-Württemberg

Ab 9:30 Uhr bis 17 Uhr standen Jung und Alt, an diesem Tag eine Vielfalt der künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten und -mittel zur Verfügung, um einen kulturellen Beitrag für die Zukunft Europas zu gestalten.


5.  Kinder-Kunst-Tag findet

       am 20.Oktober 2020 statt.

 

               Wir laden herzlich dazu ein ,mit                                      Ton,Gips,Kartonagen,Gouachfarben

                        & Pastellkreiden

 

                  an den Themen:

 


*Europa und die Welt* 

                      &*Mein Haus in Europa*

              Symbole des Friedes

            künstlerisch zu arbeiten.

 

 

 

    Sozial-künstlerische Projekte

an der Werkrealschule Lichtental 

     in Baden-Baden

 

   2014/März-Juli2016/Herbst2016

 

 

 

**10 mal mehr Mut im Raum**

                     &

**10 Ermutigungen zur Freiheit**

 

 

 

 

 

Projektbeschreibung  

 

Von März-Juli 2016 arbeiteten Schüler und Schülerinnen der 9. Klasse der Werkrealschule Lichtental am Projekt: 

"Zehnmal mehr Mut im Raum“. Die Initiative ging zuerst von Pfr.Thomas  Weiß von der Luthergemeinde in Lichtental aus, der im Jahr 2015 ein Kunstprojekt zum Dekalog, zu den 10 Geboten der Bibel, vorschlug.

In einem ersten Prozess beschäftigten sich die Schüler und Schülerinnen mit den 10 Geboten: Sie wurden historisch eingeordnet, ihre ethische Qualität wurde bedacht, Anknüpfungen an die Lebenswelt der Schüler*innen  wurden gesucht. Am Ende stand die Formulierung von

 "10 Ermutigungen zur Freiheit".

Im nächsten Schritt entstanden Tonmodelle als erste, kreative Annäherungen, an mögliche künstlerische Objekte. Die Schüler und Schülerinnen stellten die Ergebnisse vor und entwickelten Ideen zur Umsetzung der

„10 Ermutigungen zur Freiheit "in Skulpturen,Objekten,Installationen.

Ab Juni wurde daran am künftigen Ausstellungsort hinter der Lutherkirche(Kirchengarten)  intensiv gearbeitet – zehn Kleingruppen verwirklichten 10 Objektideen. Das ganze Projekt "Zehn Mal mehr Mut im Raum" wurde fachlich von L. Widmann begleitet, die als „Schülermentorin kulturelle Jugendbildung“ ihre Beratung in das Projekt einbrachte.

Im Juli wurden die Werke derSchüler und Schülerinnen im Rahmen einer Vernissage, zu der die Bläsergruppe der Werkrealschule aufspielte, der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Objekte konnten danach in einer Dauerausstellung auf dem Gelände der Lutherkirche betrachtet werden.

Projektleitung Claus Kohr

Projektassistenz Annette Huber

 


Lichtkunst 2016

Licht-Raumkonzept

für die Kunst AG, 7.-8. Klasse,

WRS Lichtental

Die Schüler der 7. und 8. Klasse fanden sich in einer künstlerischen Arbeitsgruppe zusammen, in welcher s
ie sich mit dem Thema Licht und Raum handwerklich und künstlerisch auseinander setzten. Jeder Teilnehmer gestaltete für sich ein LichtObjekt,  dass er als funkt
ionalen Zimmerschmuck /Deco mit nach Hause nehmen konnte.

Wir besuchten die Firma Candela GmbH. Herr Markus Wörgau, einer der Geschäftsführer, gab den Schülern eine Führung.

Da das Haus unter Denkmalschutz steht, ist auch dessen Restaurierung, die sehr aufwendig durchgeführt wurde, sehr interessant. Herr Wörgau zeigte hierzu eine Dokumentation. Die gab einen Einblick in die

Tätigkeit der verschiedenen Gewerke, die hier zum Zuge kamen.

Zu erwerben waren Fassungen, einfache Lichterketten, die kostengünstig über den Baumarkt bezogen werden konnten.So entstand die LichtKunst der WRS Lichtental SchülerInnen.

Angeregt durch die wunderschönen Lampen, wurden nun eigene Entwürfe entwickelt. Um das Material zubekommen, vereinbarten wir einen Termin mit dem Recyclingbetrieb Hoffmann in RA. Dankenswerterweise bekamen wir nicht nur eine Führung, sondern durften uns auch Materialien mit nehmen.

Weltmeisterschaft 2014

Ein gefördertes Projekt innerhalb des Modellprogramms „Kulturagenten für kreative Schulen“, initiiert und gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Durchgeführt an WRS Lichtental, Baden-Baden 

Weltmeisterschaft 2014
Weltmeisterschaft+2014
Weltmeisterschaft+2014.pdf
PDF-Dokument [4.0 MB]