Tanz- und kreativtherapeutische Einzelarbeit (ab 6 Jahre - 18 Jahre)

Pablo Picasso

Kommödiant und Kind

Was ist das Anliegen der Einzelförderung ?
Mit altersgerechten Übungen 

  • aus den kreativen Therapien und der Sozialtherapie
  • aus der Entspannungs- und Präventionspädagogik
  • aus dem SEMONS-Konzept („Hyperaktive Kinder – Hilfen im Umgang mit ADS-Kindern")
  • aus der neurologischen Lern- und Bewegungsförderung („Bewegtes Lernen“/„BrainDance“)
  • aus dem Stressmanagement/-prävention

entsteht im dialogischen Spiel ein schöpferischer und ressourcenorientierter Erfahrungsraum.

Gerade für Kinder und Jugendliche, die nach Strategien suchen, um in der heutigen schnelllebigen und reizüberfluteten Welt eine stabile Emotionalität und Soziabilität (zurück-) zu gewinnen, schaffen

 

  • Tanz und Rhythmus
  • Malen und Phantasiereisen
  • kreatives dialogisches Spiel
  • (positives) Spannungserleben
  • Entspannungsübungen

Inseln ganzheitlicher Sinneserfahrung – und die Chance auf heilsame Veränderung 
in dem je individuellen Tempo !

 

Indikationen:

 

  • ADHS
  • Hyperaktivität
  • Lernschwierigkeiten
  • Ängste
  • soziale Phobien/Autismus
  • Tics
  • Psychosoamtische Störungen (Kopfschmerzen, Schlafprobelme, Bauchschmerzen etc.)
  • Essstörungen
  • depressive Episoden

 

Kosten: Einzeltermin: 50,00 Euro/50 Min.
             Erstgespräch (mit den Erziehungsberechtigten): 40,00 Euro/60 Min.

 

"Nimmt man diese Ergebnisse ernst, so gehört neben körperlichen Aktivitäten auch die Förderung der musikalischen Erziehung, gemeinsames Musizieren, Singen und Tanzen 
(nicht nur) im Vorschul- und Grundschulalter zu den integralen Bestandteilen der Gesundheitsförderung und im Bereich der Psychiatrie zu den wichtigsten Therapiebausteinen"

 

Zitat aus dem Beitrag von Prof. Dr. Dieter Braus: "Aktuelles aus der Neurowissenschaft. Kognitive Selbstkontrolle, das Gehirn und Musizieren", 
IN: PERSPEKTIVE ADHS (Ausgabe 4/2011), S.6.

Kleingruppenangebote zum Thema "Stressprävention" 

 

„Stress‘ mich nicht“ (4 TERMINE ab 14 Jahre)

 

 

Salutogenese - die Gesunderhaltung des Menschen - ist ein Begriff, der Anfang der 90-er Jahre von Aaron Antonovsky geprägt wurde. Er stellt eine am gesunden Menschen orientierte Betrachtungsweise des Medizinischen in den Vordergrund.


Was ist das Anliegen der Kurs-Zyklen zum Schwerpunkt "Stressprävention" ? 

 

In dem Kleingruppenangebot werden individuelle Möglichkeiten des kreativen und tänzerischen Selbstausdrucks entfaltet sowie bewährte Methoden des Stressabbaus/Stressmanagements gemeinsam ausgelotet und in einen fließenden Prozess eingebettet. Entspannungsübungen für den Alltag (Yoga/Feldenkrais/Atemübungen) ergänzen das Kursangebot.
Neben Tanz und achtsamer Körperarbeit spielen auch Malen und Musik eine wichtige Rolle.
Auf Wunsch der Teilnehmer*innen können jederzeit individuelle Themen einbezogen und 
kreativ gestaltet werden. Die wertschätzende und achtsame Begegnung mit sich selbst und 
den Anderen steht im Zentrum.

Info/Anmeldung: info@freie-kulturschule-ka.de, Mobil: 0176 544 955 08

Leitung: Katharina Stoye

mittwochs/freitags: 16.00 -18.30 Uhr (und nach Vereinbarung)

                                (Therapeutikum/Standort: Durlach)

 

Adresse: "Atelier für Tanz, Kreativität & Entspannung"

                Imberstraße 3, 76227 Karlsruhe (EG)

 

INFO zur KOSTENERSTATTUNG:

"Tanztherapie"/"Kreative Therapien" werden zwischenzeitlich von einigen wenigen (privaten) Krankenkassen als Zusatzleistung (anteilig) übernommen, teils auch im Rahmen von Prävention/Rehabilitation/Gesundheitsförderung (https://www.kreative-therapie.de; https://www.gkv-spitzenverband.de).
"Soziotherapie" (mit tanz-/kreativtherapeutischem Schwerpunkt) kann von Allgemeinärzten unter bestimmten Voraussetzungen verordnet (§37a SGB V) und von Krankenkassen bezahlt werden (https://www.soziotherapie.de); hierfür benötigt es ein hausärztliche oder sozialpsychiatrische Verordnung!

Durch die Zertifzierung als Kursleiterin "Entspannungsverfahren für Kinder und Jugendliche" sowie als Kursleiterin "Stressbewältigung/-Management (n. Prof. Reschle" ) MIfW/Universität Leipzig ist es im Einzelfall möglich, Stunden/Kurse zur Stressprävention bei diversen gesetzlichen Kassen (anteilig) erstattet zu bekommen (Stichwort: "Gesetzliche Krankenversicherung im Kostenerstattungsverfahren")

 

Zur Einreichung der (anteiligen und/oder vollen) Kostenerstattung durch die betreffenden Krankenkassen berate ich Sie hierzu im Erstgespräch !

ZUR PERSON:  Katharina Stoye

Tanz- und Bewegungstherapeutin (Practitioner)/KLT; Sozialtherapeutin/DFS; Kursleiterin/MIfW (Uni Leipzig)/Tanztherapeutin (in Teilzeit) an der MEDIAN-Klinik Gunzenbachhof Baden-Baden

 

LINK: Initiativkreis